mpdv - Veranstaltung MES im Fokus 2018

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

MPDV Mikrolab GmbH
Mit MES erfolgreich in Richtung digitale Zukunft

Die Medien lassen keine Zweifel daran, dass Industrie 4.0, Smart Factory oder Internet of Things (IoT) auch weiterhin topaktuelle Themen sind. Dennoch fehlt es heute immer noch an praxisorientierten Ansätzen, die es auch mittelständischen Unternehmen ermöglichen sich dem Ziel der „Smart  Factory“ mit vertretbarem finanziellen und personellen Aufwand anzunähern. Auf Basis der Erfahrungen aus über 1.000 MES Installationen hat MPDV das Vier-Stufen-Modell „Smart Factory“ entwickelt, welches eben diese Lücke schließt. Im ersten Teil des  Fachvortrags stellt Holger Hartweg das Vier-Stufen-Modell vor. Im zweiten Teil erläutert der langjährige MES-Anwender Andreas Paschke den Nutzen von Manufacturing Execution Systemen auf dem Weg in die digitale Zukunft. Dabei zeigt er anhand konkreter Praxisbeispiele aus 15 Jahren Erfahrung und begleitender Forschung/Lehre die optimale Vorgehensweise auf.

Andreas Paschke, Leiter MES Competence & Solution Center, msg treorbis GmbH

Als Offizier studierte Andreas Paschke an der Bundeswehruniversität in Hamburg Wirtschafts- und Organisationswissenschaften. Anschließend war er als Prokurist und Kaufmännischer Leiter tätig. In den letzten 15 Jahren konnte er als „Leiter Organisationsentwicklung“ bei der Firma Röchling Engineering Plastics die Digitalisierung vorantreiben und viele IT-Projekte verantwortlich umsetzten. Dabei kam ihm die nebenberufliche Tätigkeit als Hochschuldozent immer wieder zu Gute, da hierdurch der Zugriff auf junge „Digital Natives“ nahezu unbegrenzt möglich war. Ab Anfang 2018 wird Andreas Paschke für die msg treorbis im „IT-Emsland“ ein MES Competence & Solution Center aufbauen, mit dem er insbesondere den mittelständischen Unternehmen den Schritt zur „Smart Factory“ erleichtern möchte.

Holger Hartweg, Executive Manager Sales, MPDV Mikrolab GmbH

Holger Hartweg studierte Elektrotechnik an der Technischen Universität Dortmund und war anschließend viele Jahre in Software-Entwicklung und Projektmanagement tätig. Hier sammelte er umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Produktion und Logistik. Seit sechs Jahren ist Holger Hartweg als Executive Manager Sales im Vertrieb der MPDV Mikrolab GmbH am Standort Hamm tätig und hat im Laufe dieser Zeit viele Unternehmen auf dem Weg zur Digitalisierung begleitet.

MPDV Mikrolab GmbH


MPDV Mikrolab GmbH (www.mpdv.com) mit Sitz in Mosbach entwickelt modulare Manufacturing Execution Systeme (MES) und greift dabei auf 40 Jahre Projekterfahrung im Fertigungsumfeld zurück. MPDV bietet MES-Produkte, Dienstleistungen im MES-Umfeld sowie komplette MES-Lösungen an. Das Unternehmen beschäftigt aktuell mehr als 350 Mitarbeiter an insgesamt zehn Standorten in Deutschland, der Schweiz, Singapur, China und den USA. Anwender aus unterschiedlichen Branchen – von der Metallverarbeitung über die Kunststoffindustrie bis hin zur Medizintechnik – profitieren bereits von mehr als 1.000 Installationen der mehrfach ausgezeichneten MES-Lösungen von MPDV. Dazu zählen sowohl mittelständische Fertigungsunternehmen als auch international operierende Konzerne. Als TOP100-Unternehmen zählt MPDV zu den innovativsten Mittelständlern in Deutschland. Um die weitere Verbreitung von MES international zu fördern, engagiert sich MPDV stark in den richtungsweisenden Fach-Verbänden, Instituten und Organisationen, wie z. B. VDI, VDMA, MESA und dem MES D.A.CH.
 
Manufacturing Execution Systeme (MES) unterstützen Fertigungsunternehmen dabei, ihre Produktionsprozesse effizienter zu machen, die Produktivität zu steigern und dadurch die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu sichern bzw. auszubauen. Ein modernes MES versetzt Unternehmen in die Lage, fertigungsnahe Daten entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu erfassen, auszuwerten und quasi in Echtzeit anzuzeigen. Die verantwortlichen Mitarbeiter können somit im Produktionsalltag kurzfristig auf ungeplante Ereignisse reagieren und geeignete Gegenmaßnahmen einleiten. Auf allen Ebenen unterstützt das MES sowohl kurzfristige als auch weitreichende Entscheidungen durch eine verlässliche Datenbasis.
 
HYDRA, das modular aufgebaute MES von MPDV, deckt mit seinem umfangreichen Funktionsspektrum die Anforderungen der VDI-Richtlinie 5600 vollständig ab. Dabei lassen sich die einzelnen HYDRA-Anwendungen auf Basis einer zentralen MES-Datenbank bedarfsgerecht und schnittstellenfrei kombinieren. So gewährleistet HYDRA einen 360°-Blick auf alle an der Produktion beteiligten Ressourcen und kann auch übergreifende Prozesse nahtlos abbilden. Leistungsfähige Werkzeuge für Konfiguration und Customizing stellen sicher, dass HYDRA in weiten Grenzen auf branchen- und unternehmensspezifische Anforderungen individuell ausgerichtet werden kann. HYDRA integriert sich in bestehende IT-Landschaften und dient als Bindeglied zwischen der Fertigung (Shopfloor) und der Managementebene (z. B. ERP-System). Mit einem MES-System wie HYDRA bleiben Fertigungsunternehmen reaktionsfähig und sichern damit ihre Wettbewerbsfähigkeit – auch mit Blick auf Industrie 4.0.


MPDV Mikrolab GmbH
Römerring 1
74821 Mosbach
Deutschland

Tel.: +49 6261 9209-0

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü