HIR - Veranstaltung MES im Fokus 2018

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

HIR GmbH
MES Lessons Learned - Der Markt und die Anforderungen ändern sich

Nichts ist mehr wie es war. In vielen Unternehmen ist das Thema MES noch gar nicht richtig angekommen, da erfährt es bereits einen deutlichen Wandel. Vor kurzer Zeit noch waren Manufacturing Execution Systeme so etwas wie der verlängerte Arm der ERP-Systeme in Richtung Shop-Floor. In Bezug auf Prozesse, Funktionen und Daten, galt die Regel „das führende System ist das ERP-System“. Diese Aussage stimmt zum Teil natürlich immer noch, aber eben nur noch zum Teil.

Innovative Anwender, aber auch erste MES-Anbieter haben ihre Erfahrungen gemacht und beginnen zu reagieren. Beispielsweise müssen sich ME-Systeme vor dem Hintergrund des Industrie 4.0-Trends in Bezug auf die Datenstrukturierung und Abbildung der Produktion von der ERP-Sicht emanzipieren – durchaus im Sinne eines digitalen Zwillings der Produktion.

Klassische Stücklisten- und Arbeitsplanstrukturen mit Arbeitsvorgängen – häufig eher konstruktions- als fertigungsgerecht aufgebaut – reichen meist nicht, um eine digitalisierte Produktion abzubilden mit variantenreichen, serialisierten Teilen und Baugruppen in Losgröße Eins, hergestellt auf automatisierten Anlagen mit Online-Prüfschritten oder an Arbeitsplätzen mit digitalisierten Arbeitsanweisungen im Rahmen einer Online-Werkerführung – und dies ist nur eines aus einer Vielzahl an „Lessons Learned“ Beispielen.  

Aber wie sehen die Konsequenzen in Bezug auf die eigenen Anforderungen aus und was bieten die Systeme in Bezug auf diese neuen Anforderungen. Und damit nicht genug. Ob das MES später als offene Integrationsplattform dienen soll, oder als klassisch modular aufgebautes MES, kann bei der Systemauswahl entscheidend sein.

Zu diesen und weiteren „Lessons Learned“ liefert der Beitrag einen Einblick und eine „Starthilfe“ zur Konzeption und praktischen Umsetzung eines zukunftsfähigen und erfolgreichen MES-Einsatzes.


Dr.-Ing. Harald Hoff, HIR GmbH

Harald Hoff studierte Maschinenbau mit der Fachrichtung Produktionstechnik an der RWTH Aachen und promovierte anschließend am Forschungsinstitut für Rationalisierung FIR in Aachen.

Als Spin off des Instituts gründete er im Anschluss an die Promotion als Geschäftsführender Gesellschafter die HIR Hoff Industrie Rationalisierung GmbH mit Sitz in Wiesbaden und übernahm bzw. gründete als Hauptgesellschafter weitere Unternehmen wie die SERWIS GmbH, PRORATIO GmbH und die CHECKVISION GmbH, eine Internetplattform mit Themenportalen für das checklistenbasierte Entscheidungsmanagement. Die Plattform wird u.a. vom MES D.A.CH Verband im Rahmen eines eigenen Portals für interaktive MES-Markstudien genutzt.

Dr. Hoff hat u.a. an der Erstellung der MES Richtlinie 5600 des VDI mitgearbeitet und wurde im Mai 2013 zum Vorsitzenden des VDI-Richtlinienausschusses "MES in der Prozessindustrie" berufen.

Aufgrund der Vielzahl persönlicher Beratungsprojekte im PPS und MES-Umfeld ist Dr. Hoff heute sicher einer der bekanntesten und profiliertesten neutralen MES-Berater im deutschsprachigen Raum.

HIR GmbH

IT- Strategien, Systemauswahl und -einführung, Prozessoptimierung

HIR unterstützt Industrieunternehmen bei der strategischen Analyse und operativen Gestaltung ihrer Prozesse und IT-Systeme im MES-Umfeld.

Bei MES-Auswahl- und Entscheidungsprozessen genießt die HIR einen exzellenten Ruf als entsprechend spezialisiertes, neutrales Beratungsunternehmen.

HIR-Berater übernehmen für einen Kunden die Rolle eines „Architekten“, der für Konzepte und Pflichtenhefte verantwortlich ist, Auswahlprozesse steuert und in der Realisierungsphase als „Bauleitung“ die Einführung managed oder als Mitglied im Lenkungskreis Risiken, Kosten, Termine und die Qualität überwacht.

Namhafte große Konzerne und mittelständische Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen haben in den letzten Jahren ein MES-System mit Unterstützung der HIR GmbH ausgewählt und eingeführt, oder sind gerade dabei es zu tun. Sie bestätigen gern unsere MES-Kompetenz.




HIR GmbH
Kranzplatz 11
65183 Wiesbaden
Deutschland

Tel.: +49 (0) 611/ 374024

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü